Link zu Neuropsychologischer Forschung: 

Neuropsych. YouTube

Link zu Psychologischen Hintergründen (Text zum Lesen): 

http://www.alice-miller.com/index_de.php ,

(dort auch zu finden, "Wie kommt das Böse in die Welt: 

http://www.alice-miller.com/artikel_de.php?lang=de&nid=23&grp=11 ) 

 

Meine Ansicht zum Christlichen Glauben: 

  • Dadurch, dass den Anfang der Bibel zu erklären für viele ein Rätsel ist, kann schon erkannt werden, dass das streckenweise v.a. bildlich / symbolisch, bzw. lateral zu betrachten ist. (Wer kennt den Begriff „lateral“, bitte Hand hoch? Wer nicht? Öfter mal ein Blick ins Wörterbuch schafft sagenhafte Wege zu Weisheit). 
  • Dann beim Sündenfall ermordet der Abel Kleinvieh aus seiner Herde, warum? Und Abel erschlägt ihn dann wohl deswegen. Korrekter weise heißt es in den Bibeln, dass der Herr nicht „wohlgefällig“ o.ä. auf sein Opfer sah, sondern anstatt „wohlgefällig“ steht der Begriff „achtete“. Damit wird evtl. eher erkennbar, dass der Herr aufmerksam wurde auf etwas bedenkliches. Wenn der Herr dann auf das Opfer von Kain nicht achtete und der Kain dann ergrimmte, steht nicht ausführlich dabei, warum Kain ergrimmte: der Herr brauchte nicht auf Kains Opfer achteten, weil das gar nicht notwendig war, weil es eine korrekte Opfergabe war!  Kain ergrimmte wohl vielmehr deswegen, weil Abel ein Tier ermordete.
  • Da spielt also, das in unserer Zeit so ausgeprägte logische, Schritt auf Schritt – Denken unglücklich mit rein. In der weiteren Bibelgeschichte wird dann beschrieben was danach sich alles so entwickeln konnte, teils glücklich, teils eben nicht.
  • Im NT wird Jesus über die Hohenpriester und Judas (in den der Satan fuhr) dazu verleitet ein Lamm zu opfern. Im weiteren Verlauf kommt es dann zur Kreuzigung Jesu. (Hier kann Judas wieder als Schnittstelle gesehen werden).
  • Jetzt könnte die in Hassleben bereits genehmigte Schweinemastanlage traurige Wirklichkeit werden. Sie ist ausgelegt für 36.000 Schweine. Ja da schau mer mal die Zahl 36.000 quasi „lateral“ an: Drei mal die Zahl 6, als 666 und drei mal die Null. Wird das Tier also nicht anerkannt? Ein harmloses Tier das friedliebend ist. Vielleicht kann man sie ja noch bevor sie in Betreib geht, anders wie geplant sie als Gedenkstätte erschaffen. Seit der Erkenntnis eß ich Fleisch nur noch bewusst, d.h. Aspekte wie Trauer, Bewusstlosigkeit, den Tod einverleiben. In der Hoffnung es möglichst bald ganz weglassen zu können. (Z.B. Kalbsmett ist übrigens eine Folge von Milchprodukten, ja, man kann sich inzwischen gut informieren).
  • Wie mit dem Weihnachtsfest gut deutlich wird (Maria und Josef als Vorbild), ist die Entwicklung des Charakters Grundlegend von den Eltern abhängig. Sind die charakterlichen Eigenschaften der Eltern nicht allzu ausgeprägt (egal wie), spielt das sonstige Lebensumfeld beim Heranwachsen im größeren Umfang mehr oder weniger eine Rolle.
  • Damit neben dem Momentanbewusstsein auch ein Lebenszeitbewusstsein geschaffen wird, ist Kommunikation dazu hilfreich. So kann dann Verständnis für jeweiliges Handeln zu entwickelt werden. (Exposurestreet comes to an end and get clarion [=deutlich vernehmbar]).
  • Schaltens den Fernseher bitte bitte bitte nur noch wegen vielleicht den Nachrichten kurz ein. Redets miteinander, bauts Webseiten, Mailts, Blogts mit denen Themen, in der Hoffnung zu erfahren, ob des was ihr über das Leben in der Art so wisst, bei den Medien hoffentlich bald ankommt. (Ob mit oder ohne Bibelkenntnis is vielleicht ned ganz so wichtig, ich find halt, dass sie so gelesen richtig hilfreich & kreativ sein kann). 
  • Zum Fleisch essen und sonstigen Traditionenen: Es ist eine Tradition, die sich traditionell begründet hat, so wie es Traditionen schon immer gibt, gab und geben wird. Die Traditionen sind also traditionell Traditionen, was spricht dafür, was dagegen, Traditionen nicht auch tradionell als Tradition zu betrachten? Ob die tradionell entstandenen Traditionen auch mit dem archetypischen in Zusammenhang zu bringen sind, ist nun wiederum gewissermaßen  eine Glaubensfrage. Der Glaube hingegen ist lt. Wörterbuch "eine gefühlsmäßig unbedingt bestimmte Gewissheit". Die mehr oder weniger individuell mit Transzendenz in Verbindung gebrachten Glaubensansichten sind hinsichtlich des archetypischen Daseins kritisch zu sehen. (Tiere ermorden um Fleisch zu essen im Paradies des Himmels?). (Mehr zum Begriff Transzendenz siehe bei Wikipedia). 

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!